Menü

WahlkreisFinanzen

31.08.2017

Volmering begrüßt Verteilung der Bundesmittel aus dem Kommunalinvestitionsförderungsfonds

Die Städte Bottrop, Dorsten und Gladbeck erhalten bis 2022 insgesamt rund 21,4 Millionen Euro für Investitionen in die örtliche Schulinfrastruktur. Die kreisfreie Stadt Bottrop erhält 9.524.904 Euro, Dorsten bekommt 4.787.588 Euro und Gladbecks Anteil beträgt 7.060.360 Euro. Die Mittel stammen aus dem bundesweiten Kommunalinvestitionsförderungsfonds, der um 3,5 Milliarden Euro auf 7 Milliarden Euro aufgestockt wurde. Nordrhein-Westfalen erhält hieraus auf Druck der CDU/CSU-Fraktion etwa 32 Prozent dieser Mittel.

Sven Volmering freut sich sehr für die drei Städte und ihre Schüler:

Der CDU/CSU ist eine gute Schulinfrastruktur wichtig. Es ist daher richtig, dass wir besonders die finanzschwachen Kommunen unterstützen. Der Bund hat daher knapp ein Drittel der Fördermittel für NRW-Kommunen zur Verfügung gestellt. Die neue CDU-geführte Landesregierung leitet diese nun ungekürzt weiter. Ich freue mich sehr, dass Bottrop, Dorsten und Gladbeck so stark davon profitieren und nun zum Wohle unserer Schüler in die örtliche Bildungsinfrastruktur investieren können.“

Der Kreis Recklinghausen erhält darüber hinaus noch einmal knapp 6 Millionen Euro, von denen Dorsten und Gladbeck als kreisangehörige Städte mittelbar ebenfalls profitieren.