Menü

DorstenBildung

08.06.2017

Sven Volmering lobt die Vorreiterrolle des Paul-Spiegel-Berufskollegs Dorsten

Gestern wurden von der Initiative MINT Zukunft schaffen, der Gesellschaft für Informatik (GI) und dem Internetverband eco in Berlin die ersten zwölf MINT-freundlichen „Digitalen Schulen“ Deutschlands ausgezeichnet. Beworben hatten sich 18 Schulen aus ganz Deutschland. Unter den Preisträgern ist auch das Paul-Spiegel-Berufskolleg Dorsten.

Der Dorstener CDU-Bundestagsabgeordnete Sven Volmering äußert sich hierzu:

Als Berichterstatter für Digitale Bildung der CDU/CSU-Fraktion freut mich die Auszeichnung für das Dorstener Paul-Spiegel-Berufskolleg außerordentlich und ich gratuliere der Schule hierzu herzlich.“

Gemeinsam mit Partnern aus der Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Wirtschaft wurde von MINT Zukunft schaffen, GI und eco ein umfangreicher Kriterienkatalog entwickelt. Fünf zentrale Aspekte mit einer Reihe von Indikatoren wurden für die Bewertung der Bewerber herangezogen: Erstens Pädagogik und Lernkulturen, zweitens Qualifizierung der Lehrkräfte, drittens Vernetzung mit Eltern, Kommune, Wirtschaft und zivilgesellschaftlichen Akteuren, viertens Verstetigung von digitalen Bildungskonzepten und fünftens Technik und Ausstattung.

Mit der Auszeichnung ist zum einen eine Würdigung des bisherigen Engagements im Feld der Digitalen Bildung verbunden und zum anderen erhalten die Preisträger Unterstützungsleistungen, wie etwa kostenlose Europäische Computer Führerscheine (ECDL). Damit sollen die Schulen ihre Aktivitäten im Feld der Digitalen Bildung ausbauen und verbessern können. Die an den Unterstützungsleistungen involvierten Akteure, wie etwa der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) oder die Wissensfabrik für Deutschland e. V. verpflichten sich zum Beutelsbacher Konsens. Folglich ist etwa die Werbung für Produkte in der Schule ausgeschlossen.