Menü

KirchhellenWirtschaft

06.09.2017

Berthold Tönnes, Ehrenvorsitzender CDU Kirchhellen, Ursula Steinmann, CDU-Ratsfrau, Sven Volmering MdB, Michael Grosse-Brömer, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer, Rainer Hürter, CDU-Ortsverbandsvorsitzender Kirchhellen, Eberhard Schmücker sen., Jan Berger, Diplomingenieur, Dr. Anette Bunse, CDU-Kreisvorsitzende (v.l.n.r.; beide Fotos © Julian Kiefmann/Büro Volmering) 

Gemeinsam mit dem Ersten Parlamentarischen Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Grosse-Brömer, besuchte Sven Volmering den Schmücker Hof in Kirchhellen und das Autohaus Bellendorf. Michael Grosse-Brömer kam damit in eine ihm bekannte Region zurück – als Jugendlicher wuchs er in Kirchhellen auf. Begleitet wurden sie von der CDU-Kreisvorsitzenden Dr. Anette Bunse, dem Kirchhellener CDU-Ortsverbandsvorsitzenden Rainer Hürter, der CDU-Ratsfrau Ursula Steinmann und dem Ehrenvorsitzenden der CDU Kirchhellen, Berthold Tönnes. Die Besucher informierten sich über die Anliegen des mittelständischen Fahrzeugbetriebes in Zeiten von Dieselfahrverboten sowie über din Anpassung eines Bauernhofes an die Veränderungen in der Lebensmittelindustrie.

Der Tag startete auf dem Schmücker Hof, welcher für seine qualitativ hochwertigen Produkte über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Empfangen wurden die Gäste von Eberhard Schmücker sen. und dem Diplomingenieur Jan Berger. Schmücker führte den Betrieb seit 1960 und übergab 1994 die Geschäftsführung an seinen Sohn. Als die vormals noch betriebene Viehhaltung nicht mehr genügend Ertrag brachte, verkauften die Eigentümer die Tiere und konzentrierten sich auf den Anbau von Obst. Michael Grosse-Brömer lobte, dass frühzeitig Tendenzen erkannt und auch Risiken eingegangen wurden, um den Betrieb weiterhin gewinnbringend führen zu können.

Anschließend folgte der Besuch im Autohaus Bellendorf. Dort führten Geschäftsführer Christoph Bellendorf und sein Sohn Tobias in die Geschichte des seit 1995 bestehenden Betriebes ein. Während die meisten Autohäuser in der Umgebung mehrere Marken führen, bietet Bellendorf lediglich Modelle eines Herstellers an und setzt stattdessen auf breite Serviceleistungen.

Geschäftsführer Christoph Bellendorf, Prokurist Tobias Bellendorf, Sven Volmering MdB sowie der Erste Parlamentarische Geschäftsführer Michael Grosse-Brömer (v. l. n. r.)

Neben einer sorgfältigen Prüfung und Abwägung der aktuellen Situation in der Dieselpolitik machten die Unternehmer die beiden Bundespolitiker auf einige Probleme von mittelständischen Unternehmen aufmerksam. So baten sie darum, die Bürokratie zum Beispiel bei der Zulassung von Fahrzeugen zu verringern oder die Digitalisierung von Verwaltungsleistungen wie auch dem damit verbundenen Netzausbau voranzutreiben. Sven Volmering und Michael Grosse-Brömer nahmen diese Vorschläge mit für ihre politische Arbeit in Berlin.

Sven Volmering abschließend zu diesem Besuch:

Die Besuche auf dem Schmücker Hof sowie im Autohaus Bellendorf haben uns einen wichtigen und interessanten Einblick in die Arbeit der Unternehmer vor Ort gezeigt. Der hohe Bürokratieaufwand beschäftigt die Unternehmer und zeigt, dass hier noch Handlungsbedarf besteht. Obwohl die unionsgeführte Bundesregierung in den letzten vier Jahren für jede neue Regelung, die für die Unternehmen Bürokratie bedeutet, jeweils eine andere Regelung gestrichen hat, müssen wir in den nächsten vier Jahren hier noch mehr tun. Im Bereich der Autoindustrie gilt es zudem in der aktuellen Diskussion um den Diesel die viele Interessen abzuwägen und mögliche Alternativen auch sorgfältig mit allen Konsequenzen zu prüfen.“