Menü

Sven Volmering MdB (links) begrüßt Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen; außerdem auf dem Foto (von links nach rechts): CDU-Stadtverbandsvorsitzender Ludger Föcker, Ferdinand Graf Merveldt, Stellvertretende Bürgermeisterin Christel Briefs sowie Fraktionsvorsitzender Bernd-Josef Schwane (© Julian Kiefmann)

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen folgte der Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Sven Volmering und sprach am 29. September auf Schloss Lembeck. Nach einführenden Worten des Hausherrn Ferdinand Graf von Merveldt sowie einer Begrüßung durch den CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Ludger Föcker sprach Ministerin von der Leyen über die Außen- und Sicherheitspolitik sowie die politische Situation in Deutschland vor der Bundestagswahl.

Angesichts des dreifachen Jubiläums in Lembeck – 1 000 Jahre Lembeck, 800 Jahre Kirche St. Laurentius sowie 325 Jahre Schloss Lembeck – freute sich die Ministerin für diese Feierlichkeiten nach Dorsten gekommen zu sein. In ihrem Vortrag zur Außen- und Sicherheitspolitik sprach sie über die Errungenschaften Europas und der NATO, das Bekenntnis der NATO-Bündnispartner bis 2022 zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts in die Verteidigung zu investieren oder auch das deutsche Engagement in den Krisenherden der Welt.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen spricht vor etwa 200 anwesenden Gästen (© Julian Kiefmann)

Darüber hinaus sprach sie auch weitere Zukunftsthemen an, beispielsweise die Zukunft der Arbeit oder die Familienpolitik, die sie in ihren früheren Ressorts auch federführend betreute. Darüber hinaus ging sie auf die Herausforderungen der Digitalisierung ein, nicht ohne dabei die Verdienste von Sven Volmering bei der Digitalen Bildung in den vergangenen vier Jahren hervorzuheben.

Sven Volmering dankte der Ministerin anschließend für ihren Besuch:

Es ist sehr erfreulich, dass die Verteidigungsministerin angesichts des dreifachen Lembecker Jubiläums den Weg in das hiesige Schloss gefunden hat – ebenso wie der Dorstener Stadtrat dies in seiner Sitzung am 12. September tun wird. In außenpolitisch turbulenten Zeiten ist es von großer Bedeutung, dass wir als Deutsche eine besonnene Politik eingebunden in unsere internationalen Bündnisse verfolgen und die Errungenschaften in unserem Land mit Entschlossenheit verteidigen.“